Hallo und willkommen! Ich bin Michael Groom, der Gründer von Lucid Electronics. Während meiner über dreißigjährigen Arbeit in Unternehmen im Technologiebereich habe ich zahlreiche Unternehmen mit hervorragenden Produkten, guten Preisen, tollem Support und technischer Erfahrung kennengelernt. Das sind viele der Eigenschaften, die für einen Erfolg wichtig sind. Diesen Unternehmen fehlte es jedoch oftmals an Ressourcen und/oder an den erforderlichen Kenntnissen, um einen neuen Markt zu erobern. Aus diesem Grunde habe ich Lucid aufgebaut. Ich möchte diese von mir wahrgenommene Lücke auf dem Markt schließen.

Alle Märkte sind unterschiedlich, in Europa sogar mehr als anderswo, denn es besteht aus rund 50 Ländern (je nachdem, wen Sie fragen!). Jedes Land hat seine eigene Sprache, kulturelle Eigenheiten und unterschiedliche Weisen, Geschäfte zu machen. Für viele Hersteller in Übersee, die nicht in Europa präsent sind, kann der Gedanke, in diesen Markt einzusteigen, eher abschreckend sein. Welcher Ansatz ist also am effizientesten?

  1. Sich in der Region niederlassen, Mitarbeiter einstellen, Räumlichkeiten erwerben usw.
  2. Einen Projektberater einstellen, um eine Strategie und einen Marktansatz zu entwickeln.
  3. Vertriebshändler ernennen, die Geschäftsentwicklung aus der Ferne unterstützen.
  4. Vertriebsvertreter auf Provisionsbasis von einer Agentur einstellen.

Wie in allen Lebenslagen gibt es Vor- und Nachteile bei allen möglichen Szenarien. Das erste Szenario ist wahrscheinlich das teuerste und wohl auch das mit dem höchsten Risiko. Das zweite Szenario ist prima, solange es andauert. Was aber geschieht, wenn der Berater geht? Das dritte Szenario ist theoretisch auch recht zukunftsfähig, aber Vertriebshändler fördern häufig mehrere im Wettbewerb stehende Lieferanten – wie können Sie da an Bedeutung gewinnen? Dasselbe könnte für das vierte Szenario gelten, obwohl das natürlich davon abhängt, wie die Vertretungsgesellschaft arbeitet.

Wie also passt Lucid hier hinein? Obwohl Lucid keine Beratungsgesellschaft ist, bieten wir Beratungsleistungen an, insbesondere in den ersten Entwicklungsphasen. Lucid ist auch kein Vertriebshändler – das überlassen wir den Fachleuten – aber wir arbeiten im Auftrag des Herstellers daran, ein Vertriebsnetz aufzubauen (und fungieren als Bindeglied zwischen den beiden). Lucid ist auch kein typischer Vertriebsvertreter, da wir Supply-Chain-Support (d. h. lokales Lager und Versorgung) sowie beratende Dienstleistungen anbieten – also eher ein echter Partner als nur ein weiterer Drittanbieter.

Ich sehe Lucid als eine „etwas andere Vertriebsagentur für Hersteller“, ein Unternehmen, das die Anforderungen des heutigen, sich stets ändernden und wettbewerbsstarken europäischen Markts versteht. Wenn Sie Hersteller aus einem der beiden von uns bedienten Märkte sind, nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir würden uns sehr freuen, von Ihnen zu hören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.